Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 22. Juli 2019, 18:35

Westwall im Fernsehen

Am 21.07.2019 kam ein Bericht im SWR Fernsehen über den Bau und die Geschichte des Westwalles.
Hat jemand den Film gesehen und was haltet ihr davon.
Ich fand ihn interessant und informativ.

Grüße

dermike

2

Dienstag, 23. Juli 2019, 21:09

Ne leider nicht gesehen. Hat SWR eine Online Videotheke?

5

Mittwoch, 24. Juli 2019, 22:21

Ich fand die blaue Eifel-Mütze von dem Patrice W. gut. :builder:

madmax

Fortgeschrittener

Beiträge: 237

Wohnort: Hermersberg

Beruf: Meister-Stromer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Juli 2019, 19:55

Servus Mike

ich fand den Film informativ und gut gemacht.
Es waren auch Aufnahmen dabei die ich nicht kannte.

Vor allem die Arbeit von Patrice ist hervor zu heben.
Gruss Marc

7

Mittwoch, 31. Juli 2019, 21:29

Servus Mike

ich fand den Film informativ und gut gemacht.
Es waren auch Aufnahmen dabei die ich nicht kannte.

Vor allem die Arbeit von Patrice ist hervor zu heben.

Ist der Patrice bei Euch bekannt ? ja, der hat das gut gemacht.

madmax

Fortgeschrittener

Beiträge: 237

Wohnort: Hermersberg

Beruf: Meister-Stromer

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. August 2019, 11:16

Servus Mike

ja ist er.

Wie es meine Zeit noch zugelassen hat,an regelmässigen Treffen/Exkursionen von Bunkerbekloppten teilzunehmen,durfte ich ihn kennenlernen.

Viele Zeichnungen hier im Bauformenkatalog des Forums stammen glaub ich von ihm.
Gruss Marc

9

Samstag, 3. August 2019, 10:20

So! Jetzt hatte ich endlich auch Zeit, die Doku zu sehen.
Sie ist in der Tat sehenswert, wenngleich ich die Stimme des Off-Kommentars aus der Frühstücksflockenwerbung kenne. Kann man da nicht mal andere, unverbrauchte Sprecher finden? Es gibt doch genug Schauspieler, die Arbeit wollen...

Zum Inhalt: Tolle Aufnahmen, gute Archivarbeit, einiges dabei, was mir neu war. Gut fand ich auch, dass der Hauptaspekt eher auf die Zivilbevölkerung in den Regionen gerichtet war, das wird häufig vernachlässigt. Patrice hat einen tollen Job gemacht!

Allerdings: Beim Sehen habe ich zu oft geglaubt, da einen faszinierten Subtext herauszuhören, gerade was die Planung durch die OT angeht. Da war mir zu viel Bewunderung für die technische Gesamtleistung vorhanden. Ich kann das nicht verstehen: Was glaubt ihr, was alles möglich wäre, wenn ich mal schnell die Hälfte des gesamten Bundesetats für zwei Jahre für eine Sache blockiere? Seeeeehr viel! Zum Beispiel für Schulen und Energiewende...
Insofern: Der Westwall ist kein Faszinosum, keine bewundernswerte Glanzleistung von Ingenieuren (s. Gebrauchsfähigkeit der Anlagen im tatsächlichen Kampfeinsatz), sondern das Ergebnis der manischen Besessenheit von Neurotikern, die wahnsinnig viel Geld in eine Sache pumpen konnten, ohne jegliche Rücksicht auf persönliches Eigentum, ohne jegliche Beschränkung durch Demokratie und die Freiheit des Einzelnen.
Zum Ende der Doku hin wird das deutlich, doch wer nur einzelne Stücke aus der Mitte sieht, dem kann und wird diese Message verborgen bleiben. Der sieht dann nur die "faszinierende Leistung deutschen Organisationswesens".

Dennoch ein richtig guter Versuch, das Thema mal in die Öffentlichkeit zu rücken. Ich hab's mir aufgenommen.

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. August 2019, 22:51

Ich glaube nicht, dass es als "Faszination" rüber kommen sollte.
Vielmehr war es der Versuch, den Zuschauern begreifbar zu machen, dass eine solche Bauleistung, bei der ein Großteil der Industrieproduktion für ein Großprojekt verpflichtet wird, nur in einer Diktatur durchgeführt werden kann.
Es wäre heute undenkbar, 80% der Jahreszementproduktion für ein öffentliches Projekt zu beanspruchen und damit beispielsweise dem Wohnungsbau zu entziehen.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

11

Montag, 5. August 2019, 01:01

Neinnein, verstehe mich nicht falsch. Ich weiß, dass das nicht so rüberkommen SOLLTE. Aber man KANN es so verstehen. Da war mir stellenweise zu wenig Feinfühligkeit bei der Bearbeitung des Off-Textes am Werk. Ich unterstelle den Machern natürlich keine einseitige Intention pro 3. Reich!! Aber Sorgfalt muss da mehr walten. Oder bin ich zu feinfühlig und zu kritisch?

sledge

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Saarbrücken im schönen Saarland

Beruf: Kutscher bei der Landeshauptstadt Saarbrücken

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. August 2019, 19:09

Oder bin ich zu feinfühlig und zu kritisch?


:wink:
Grüsse sledge

Diese Nachricht wurde von meiner Android Mobiltoilette mit kot.de gesendet.

13

Dienstag, 6. August 2019, 18:39

Heute wurde mir wieder so ein Artikel zum WW gezeigt, den ich mal lesen sollte, also als Weblink.
Habe ich sofort gelöscht ohne auch nur drüber zu schauen!

Ähnlich ist das mit den ganzen Filmen zum WW, da kommt selten etwas brauchbares bei herum wenn man die schaut.

Der aktuelle Film hat eine für mich bisher unbekannte Anlage im Rgt. 7, Pi. Stb. 23 gebracht und eine bisher unbekannte original Ansicht der Panzermauer Aachen.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen