Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. Januar 2017, 19:07

Wasserbunker bei Lauterschwan

Hallöle,
jetzt wollte ich einmal keine Bunkertour machen und bin mit einem Kollegen zu einer Burg gelaufen.

Und was finden wir unterwegs ...einen ungesprengten Wasserbunker

Auf dem Weg zur Burgruine Lindelbrunn war er links von uns im Wald. Innen drin ist leider alles im "Rohzustand"...keinerlei Leitungen usw mehr drin...Aber dafür auch keine Nennenswerte Grafitis oder ähnliches.

Er hatte aber eine Eingangsverteidigung. Ich glaube mich daran zu erinnern das nicht alle Wasserbunker so etwas hatten?

Ausbaustufe B mit 2 Metern Decke.

Habe von Innen keine Bilder gemacht wegen fehlendem Licht :(

Außer einem Kabelschacht sowie mehreren Kabelsteinen habe ich aber nichts mehr gefunden....war aber auch hauptsächlich auf dem Weg zur Burgruine ;)




  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. Januar 2017, 13:15

Achso..eine Frage die selbstverständlich ist ;) :

Was war denn da in der Nähe ? LVZ ? andere Bauwerke bekannt ? kann mir da jemand helfen ?

MFG Bunker Mania

3

Montag, 16. Januar 2017, 13:55

Das gepanzerte Lüftergitter sieht nicht nach LVZ aus. Das LVZ Teil sieht so aus:
»GenInFest« hat folgende Datei angehängt:
  • 1a.jpg (85,8 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. November 2019, 15:14)

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:35

Hat irgendwer Stellungskarten zu dem Gebiet ?

pave

Anfänger

Beiträge: 26

Wohnort: St.Ingbert/obw

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Januar 2017, 18:36

Die Regelbauten W7 und W8 hatten eine Scharte zur Innenverteidigung

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:32

Stellungskarten bringen in diesem Fall nichts, die Anlage ist nicht drauf.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

7

Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:03

Für die Anlagen zur Wasserversorgung gibt es gesonderte Karten.

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Januar 2017, 17:17

Ok. Hatte gehofft da würden noch mehr Bunker stehen bzw waren vielleicht mal mehr gestanden.

Hat man denn einfach so Wasserbunker hingestellt ohne andere Verteidigungsbauten ? ...hatte gehofft da wäre eine Bunkerlinie gewesen...bzw immer noch dort ;)

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:31

Das Wasserbunker steht dort isoliert von anderen Bunkeranlagen.
Er wurde nicht zur Wasserversorgung von Bunkerbesatzungen gebaut.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

10

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:49

Selbstverständlich wurden diese Bauwerke gebaut um Bunkerbesatzungen mit Trinkwasser zu versorgen!
Hochbehälter liegen oft weit hinter der WW Linie, das Wasser wurde mit z.B. Fahrzeugen dort abgeholt und zu den Bauwerken transportiert.

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:24

Ah ok

Danke für die Antworten !!

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:58

Ab wann wurden nochmal die Bauwerke in B (neu) = 2m gebaut?

13

Mittwoch, 18. Januar 2017, 22:46

Die Frage ist so ganz einfach nicht zu beantworten! :)
Ab dem 23.12.1938 gelten neuen Richtlinien für den Bau von Bunkern in 2m.
Ab dem 4.2.1939 stehen die neuen Regelbauten der Typenreihe 100 fest bzw. zur Verfügung.

Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Januar 2017, 23:46

Selbstverständlich wurden diese Bauwerke gebaut um Bunkerbesatzungen mit Trinkwasser zu versorgen!
Hochbehälter liegen oft weit hinter der WW Linie, das Wasser wurde mit z.B. Fahrzeugen dort abgeholt und zu den Bauwerken transportiert.


Nach meinen Informationen war das hier nicht der Fall!
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

15

Donnerstag, 19. Januar 2017, 00:02

Selbstverständlich wurden diese Bauwerke gebaut um Bunkerbesatzungen mit Trinkwasser zu versorgen!
Hochbehälter liegen oft weit hinter der WW Linie, das Wasser wurde mit z.B. Fahrzeugen dort abgeholt und zu den Bauwerken transportiert.


Nach meinen Informationen war das hier nicht der Fall!

Ja dann ! :rolleyes:

sledge

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Saarbrücken im schönen Saarland

Beruf: Kutscher bei der Landeshauptstadt Saarbrücken

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. Januar 2017, 06:14

Die Ruine Lindelbrunn liegt nördlich von Lauterschwan, in der Stellungskarte 6813 Bergzabern 932-9/ ist, wie B00nfire schon geschrieben hat, nichts eingetragen.
In einer anderen Karte hab ich in dem Bereich nur eine Minierte Anlage gefunden, die als Gefechtsstand oder Befehlsstelle genutzt wurde.
Eine ähnliche Anlage befindet oder befand sich auch südlich von Lauterschwan.

Leider muss man hier die Anhänge so verkleinern, dass man fast nichts mehr erkennt.
»sledge« hat folgende Datei angehängt:
Grüsse sledge

Diese Nachricht wurde von meiner Android Mobiltoilette mit kot.de gesendet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sledge« (19. Januar 2017, 06:25)


Beiträge: 637

Wohnort: Besseringen

Beruf: Studienrat

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Januar 2017, 12:42

Auf der NARA-Karte ist tatsächlich eine minierte Anlage in rot (im Bau) drauf. Aber das ist was anderes.
Nach der Sprengung sind alle Bunker gleich.

Die Anderen stehen im Saarland

  • »Bunker Mania« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort: Speyer

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 19. Januar 2017, 13:50

Welche Gründe gibt es das die Anlage nicht in den Karten drin ist?

Haben die Aufgrund von neuen Erkenntnissen, Bedürfnissen usw einfach mal neue Bauwerke irgendwo hingebaut ohne Karteneintrag ?

Mfg Bunker Mania

pierre1978

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: Nähe Neunkirchen

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 19. Januar 2017, 15:18

Ich weiss ja jetzt nicht genau wo Du lang gewandert bist. Denn Du schreibst von Lauterschwan, die Burgruine liegt jedoch bei Vorderweidenthal.

Wenn Du von Lauterschwan aus in Richtung Burgruine gewandert bist, dann kann es sein dass Du linker Hand am Sanitätslager Vorderweidethal vorbei gelaufen bist.

Dieses Sanitätslager hatte einen verbunkerten WBH, bei dem es sich um einen W8 (laut Regelbauplänen nach Bettinger/Büren) handelt. Er fasste 16m³ Wasser.
Das Sanitätslager bestand aus mehreren Baracken u.a. mit OP Station und Zahnstation. Der WBH versorgte mittels Rohrleitungen die einzelnen Baracken mit Wasser.

Diese und ähnliche Anlagen der Wasserversorgung findest Du meist nicht in den gängigen Stellungskarten. Sondern wie GenInFest beschrieben hat, in eigenen Versorgungskarten. Was also keine Seltenheit darstellt.

Vom Sanitätslager Vorderweidenthal gibt es eine detailiierte Karte im Maßstab 1:5.000 im BAMA Freiburg. Die Karte mit Bezeichnung "Kriegswasserversorgung für Sanitätslager bei Vorderweidenthal" befindet sich im Bestand BArch RH 32/2870. Wegen fehlender Rechte darf ich meine Kopie der Karte hier nicht einstellen.

Nur weiss ich jetzt nicht, ob Du wirklich an dieser Stelle vorbei gelaufen bist. Ich war noch nicht dort, glaube aber mal gehört zu haben, dass der Wasserbehälter bei dem Sanitätslager Vorderweidentahl welcher intakt ist, mittels Eisenträger verschlossen ist?

20

Donnerstag, 19. Januar 2017, 15:25

@pierre1978:

Danke für deine Ausführungen ! :)