Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 27. Juli 2018, 09:07

Interessant!
Dann sind das wohl alles keine Stände der LVZ im eigentlichen Sinne. Mir drängt sich die Vermutung auf, diese finden sich eher in den gesprengten Anlagen.
Die "unregelmäßigen", zumal ohne direkten militärischen Nutzen, hat man dann stehen lassen.

Der völlig verschüttete, an den Du Dich als Kind erinnern kannst, das war dann einer der gesprengten, richtig?
Den ganzen an Wöschbach dran werde ich dann man bei Gelegenheit suchen. Weisst Du, wie der aufgebaut ist?


Liebe Grüße

22

Freitag, 27. Juli 2018, 10:17

Eigentlich :D


Ich kenne einen erhaltenen V und mindestens einen im ruinösen Zustand.

Ein Pumpwerk! Welche Merkmale sprechen dafür?


Ein Eingang, Gestaltung vom Hofbereich, nicht gesprengt sondern erhalten wegen Nachkriegsnutzung.

Den Pumpwerken lassen sich soweit ich weiss keine standartisierten Pläne zuordnen


Doch, es gibt Regelbaupläne für die LVZ Pumpwerke.

23

Freitag, 27. Juli 2018, 13:41

So ganz kann ich mir immer noch kein Muster ableiten.
Die Pumpenbauwerke die ich kenne sehen ausnahmslos unterschiedlich aus.
Ein Eingang wäre auch bei einer Hofüberdeckung gegeben und die Unversehrtheit können etliche LVZ Unterstände für sich reklamieren.

Klar, ich sehe, dass das alles darauf zutrifft und es IST auch ein Pumpenbauwerk - aber Merkmale die das anhand eines Fotos eindeutig zuordnen lassen suche ich noch.

Vielleicht würden die Regelbaupläne wirklich helfen. Allerdings wusste ich von denen bis eben noch nichts.


Liebe Grüße

24

Freitag, 27. Juli 2018, 20:21

Klar, ich sehe, dass das alles darauf zutrifft


Meine Bildbegutachtung war korrekt. ;)

25

Samstag, 28. Juli 2018, 14:14

Hmmm. Sollten wir wirklich mehrere helfende Hände für eine Freilegung zusammenbekommen, dann wäre das toll. Allerdings sollte mindestens einer dabei sein, der so etwas schon mal gemacht hat. Und es sollte auch jemand "vom Fach" dabei sein, der uns fachmännisch beraten kann. Wir wollen ja nichts zerstören...
Vorher abzuklären ist außerdem, wie und wann die "Übererdung"/"Verschüttung" stattgefunden hat. Ich habe keine Lust auf Munitionsreste im Umfeld, wenn es da mal Kampfhandlungen gegeben hat und der Bunker von einer Pionierpanzerraupe zugeschoben wurde...
Aber nach wie vor: Angebot steht von meiner Seite aus, Interesse ist vorhanden!
LG

26

Samstag, 28. Juli 2018, 15:03

Helfen würde ich natürlich auch. Sofern Hilfe erwünscht ist.