Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

westwall86

Schüler

  • »westwall86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Wohnort: Saargebiet

Beruf: Impr

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 30. Oktober 2007, 22:35

also zwischen holz und und göttelborn steht auch noch ein sendemast und die dortigen verankerungen sehen denen im wald ähnlich.

wie schon erwähnt falls jemand interesse hat sich dort mal zusammen mit mit umzuschauen, pn oder hier im thread posten wäre mal interessant was eine andere person (mit mehr erfahrung) dazu sagt

das mit dem holzrücken schließe ich auf grund der lage aus, mittlerweile teil des Projekts Urwald vor den toren der stadt, ausserdem ist das gefälle nicht so extrem, wäre ja auch der unterste gefundene "anker" überflüssig da sich der im tal befindet.

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 30. Oktober 2007, 23:41

Auf der Göttelbornerhöhe,na klar, da ist doch der SR?Da wüsst ich jetzt nicht ,obs vor oder nach dem 2.WK gebaut wurde.Das müsste aber Beim SR zu erfahren sein.Damals wurde Wert auf Rundfunkversorgung gelegt,das dauerte noch keine 6 Monate,da waren viele alte Sender wieder hergerichtet oder neu gebaut.Die Siegermächte hatten da grosses Interesse dran.
Gruss Fritz

westwall86

Schüler

  • »westwall86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Wohnort: Saargebiet

Beruf: Impr

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 1. November 2007, 03:58

also hier was zur göttelborner höhe http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttelborner_H%C3%B6he

also erst später. hab nur im vorbeifahren auf die befestigung geschaut und gesehen das diese von der form her sehr ähnlich sind, nur sie sind teilweise fast komplett im boden versenkt. die bei von-der-heydt alle drei zum großteil aber nicht.

westwall86

Schüler

  • »westwall86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Wohnort: Saargebiet

Beruf: Impr

  • Nachricht senden

64

Freitag, 2. November 2007, 14:06

also wahrscheinlich doch nur vom bergbau hab mal auf der karte die ungefähren positionen gekennzeichnet.
die striche am kreis sollen die ungefähre richtung angeben in die die eisen zeigen

in dem großen Kreis unterhalb des naturfreundehaus ist das was man auf seite 3 auf bild DSCN0134.JPG und DSCN0135.JPG sieht.
»westwall86« hat folgende Datei angehängt:

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

65

Freitag, 2. November 2007, 18:33

Bergbau ist des öfteren zum Holgangsystem bauen genutzt worden,vor allem,wenn die Stollen nicht mehr genutzt wurden.Das ham wir in der Südwestpfalz auch,da wurden auch alte Bergwerke zu Bunkern umgebaut.
So wie ich die Karte lese,müssten das 3 Seilbahnen ins Tal gewesen sein,nur was war Bergbau und was WW-Stollen.Der Fledibunker sieht nach WW aus.
@20P7:Du kennst dich doch bestimmt dort besser aus,wie ich hier in NW?
Gruss Fritz

66

Samstag, 3. November 2007, 02:16

Was den Saarländischen Rundfunk angeht, den gab es schon vor dem Krieg.
Auch vor Kriegsende wurde viel Wert auf den Rundfunk gelegt. Die Gründe sind uns bekannt. <!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Saarl%C3%A4ndischer_Rundfunk">http://de.wikipedia.org/wiki/Saarl%C3%A ... r_Rundfunk</a><!-- m -->
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.sr-online.de/dersr/106/">http://www.sr-online.de/dersr/106/</a><!-- m -->

Hier noch etwas zum Sender Göttelborn.
<!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttelborner_H%C3%B6he">http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6tte ... _H%C3%B6he</a><!-- m -->
Ob die ein Schwimmbecken haben um die Senderöhren zu kühlen. 100KW ist schon etwas Leistung, nicht zu vergleichen mit den Großsendern.

Auch Bergbau ist interessant, leider nicht mein Fachbereich.
Si vis pacem, para bellum!

Mfg
Michael

Stutta

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

67

Samstag, 3. November 2007, 09:11

Hallo Fritz.

Wo in der SWP sind Bergwerke zum HGS umgebaut worden.

Meinst Du den Bremmelsberg. Aber auch da sind die Zusammenhänge nicht ganz klar.

Aber sonst nichts der Gleichen.

Walter

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

68

Samstag, 3. November 2007, 18:03

@Klausie:Soviel ich weiß,gabs vor dem Krieg nur die Sendeanlage Heussweiler,da hab ich noch irgendwo ein hist.Foto,die ham auch ein Schwimmbecken zur Notkühlung.Normal wurde mit Kühltürmen gekühlt.Damalige Leistung:20KW;60KW,dann 100KW.Nach dem Krieg dann Ausbau zum stärksten deutschen Sender im Westen,1,2MW!Saarlois mit dem Franz.Programm hat 2MW.
@ Walter:Warst du schon in der Erzgrube Nothweiler?Die hat da so en komischen Betoneinbau im Schacht nach oben,sieht aus ,als wenn das mal als Beobachter umgebaut wurde.Nur oben auf dem Berg,wo der Schacht rauskommt,war ich noch nicht.Steht ja auch dicht genug an der Grenze.
»fritz« hat folgende Datei angehängt:
Gruss Fritz

Stutta

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

69

Samstag, 3. November 2007, 18:39

Hallo Fritz, ja sowas ist denkbar. Muß ich mir bei Gelegenheit anschauen.

Es kommt nämlich auch vor, daß in den Stollenportalen der Spruch "Glück auf" zu lesen steht, das ist aber eine Täuschung. Auch über den mittleren Eingang in Ruppertsweiler war dieser Spruch. Sicher ist das es dort nie ein Bergwerk gab.

Walter

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

70

Montag, 5. November 2007, 19:23

Hallo Walter,in Glashütten (Fischbachstellung) ist ja auch einer mit Glück auf.Dachte ich mir schon,dass das nur zur Tarnung diente.Was für Bergwerke zu Bunkern umgebaut wurden,weiss ich selber noch nicht,da ich noch keine alte Karte gesehen habe.
Gruss Fritz

Stutta

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

71

Montag, 5. November 2007, 22:01

Der Stollen am Stefanshof ist nicht Fischbachstellung sonder zweite Linie Pfälzerwald die aber zuerst gebaut worden ist, und dann erst die Fischbachstellung.
Und bei dem Stollen weis man nicht genau. Richtig ist das es dort eine Gang über dem Stück der Wehrmacht gibt.
Zu was der mal war. ????

Walter

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

72

Montag, 5. November 2007, 23:18

Danke,Walter,hab nicht dran gedacht,an die 2.Linie.Vielleicht doch Bergbau(vorher)?An den Stollen vorbei soll ja auch ein Barackenlager gewesen sein,hab aber nicht das kleinste Detail dazu gefunden.Oben aufm Berg sind ja nur noch Ruinen.
Gruss Fritz

Stutta

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 6. November 2007, 09:27

Vom Lager welches im Tal gegenüber von Forsthaus stand, dürfte nichts mehr zu finden sein.
Im Seitental nördlich von Winterberg sind noch zwei Betonbecken die zu dem Lager gehörten. Zweck ???

Bitte per PN wo und welche Ruinen.

War gerade am WE dort und habe die Baustelle für eine verbunkerte Quelle gefunden.

Walter
»Stutta« hat folgende Datei angehängt:

Stutta

Profi

Beiträge: 1 148

Wohnort: Pirmasens

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 6. November 2007, 09:31

Hallo Fritz.

Hier eines der Becken,

wir entfernen uns nun aber weit von Thema.

Walter
»Stutta« hat folgende Datei angehängt:

75

Dienstag, 6. November 2007, 16:33

@Fritz. habe gerade das über den Sender Heusweiler gefunden <!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Heusweiler">http://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Heusweiler</a><!-- m -->. Leider ist keine Historische Aufnahme dabei. Aus welcher Zeit stammen deine Aufnahmen, der Sender ging im Dezember 1935 auf Sendung.
Si vis pacem, para bellum!

Mfg
Michael

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 6. November 2007, 17:45

Zitat von »"Stutta"«

Der Stollen am Stefanshof ist nicht Fischbachstellung sonder zweite Linie Pfälzerwald die aber zuerst gebaut worden ist, und dann erst die Fischbachstellung.
Walter


Lese Fischbachstellung - hat die auch was mit Reisdorf zu tun?
Und is das ein Dorf Klein oder nennt sich die Quelle bloß so?
bis dann gruß deproe

&quot;Nicht kleckern, klotzen!&quot;

fritz

Profi

Beiträge: 825

Wohnort: Neustadt Weinstr.

Beruf: Taxikutscher

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 6. November 2007, 18:47

@Klausie: Muss mal die Aufnahme suchen,die bekam ich vor etwa 12 Jahren,als ich mit dem SWLCS in Merchweiler (Die haben auch ne Homepage) zusammen eine Führung des gesammten Geländes Heussweiler unternahm,vom SR geschenkt.Postkartengrösse,Schwarz -weiss,Noch mit den T-Antennen,2Masten und Einspeissung in der Mitte.Wenn ich das Foto noch finde,kann ichs mal zuschicken.
@Walter:Dieses Jahr war ich noch nicht irgendwo unterwegs,aber wenn ich was finde,meld ich mich.
Gruss Fritz

78

Dienstag, 6. November 2007, 18:58

Zitat von »"deproe"«

Zitat von »"Stutta"«

Der Stollen am Stefanshof ist nicht Fischbachstellung sonder zweite Linie Pfälzerwald die aber zuerst gebaut worden ist, und dann erst die Fischbachstellung.
Walter


Lese Fischbachstellung - hat die auch was mit Reisdorf zu tun?
Und is das ein Dorf Klein oder nennt sich die Quelle bloß so?


Ja, die Fischbachstellung geht von Fischbach bis Reisdorf.

Der Name dieser Stellung ist nach dem Ort benannt, der vor der Linie lag, und zwar Fischbach.

Gruß Sebi

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

79

Dienstag, 6. November 2007, 19:08

Danke Sebi, dann hat der in KA-stationierte Festungspionierstab 11 mit dem Bau der Fischbachstellung zu tun gehabt oder muss wenigstens involviert gewesen sein. :lol:

Gruß Det
bis dann gruß deproe

&quot;Nicht kleckern, klotzen!&quot;

80

Mittwoch, 7. November 2007, 20:45

Zitat von »"fritz"«

@Klausie: Muss mal die Aufnahme suchen,die bekam ich vor etwa 12 Jahren,als ich mit dem SWLCS in Merchweiler (Die haben auch ne Homepage) zusammen eine Führung des gesammten Geländes Heussweiler unternahm,vom SR geschenkt.Postkartengrösse,Schwarz -weiss,Noch mit den T-Antennen,2Masten und Einspeissung in der Mitte.Wenn ich das Foto noch finde,kann ichs mal zuschicken.
@Walter:Dieses Jahr war ich noch nicht irgendwo unterwegs,aber wenn ich was finde,meld ich mich.


@Fritz, das wäre nett, meine Mail Adresse hast du. Mich würden die T Antennen interessieren.
Si vis pacem, para bellum!

Mfg
Michael

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher