Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum West-Wall.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

aupex

Fortgeschrittener

  • »aupex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Wohnort: Bei Pforzheim

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2007, 11:24

Hardtwald

So,
Wir waren vor meiner Auszeit hier im Forum mal wieder unterwegs.
Diesmal im Hardtwald; da aber wahrscheinlich fast jeder schon mal dort war, möchte ich hier keinen Speicherplatz von Alex Tot machen und werde deshalb mal auf unsere Seite verweisen.
Nur die herzliche Begrüssung die einen dort empfängt möchte ich keinem vorenthalten...

Bitte ganz sachte klicken

Gruss

Stefan
»aupex« hat folgende Datei angehängt:
  • hw258.jpg (104,85 kB - 59 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. September 2020, 11:41)

Alex

Meister

Beiträge: 1 716

Wohnort: Speyer

Beruf: Administrator von www.west-wall.de :-)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2007, 11:32

Hallo Stefan,

die brocken sind schon beeindruckend :wink: . wie viel geschützbunker habt ihr denn entdeckt? es sollen ja 3 gewsen sein, ich kenne aber auch nur 2. wart ihr auch in der umgebung unterwegs? bei den batterien gibt es jeweils noch einen 10er.

gruß

Alex
Ritter der Betonrunde

aupex

Fortgeschrittener

  • »aupex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Wohnort: Bei Pforzheim

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2007, 11:39

Hi,
Wir haben nur die zwei direkt an der Kreuzung endecken können, da wir fast von Zeckenaufgefressen wurden, die aber zum glück von dem plötzlich auftretenden Platzregen weggespült wurden...
Von den 10'er haben wir nichts gesehen, es sei den der Haufen Betonbröckel ca 10m neben dem gut erhaltenen war mal einer...
War aber halt alles auch ziemlich zugewuchert
Sollte noch jemand Tips für dieses Gebiet haben.. wie immer gern pm

Gruss

Stefan

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. Juli 2007, 16:37

Zitat von »"aupex"«

Hi,
Wir haben nur die zwei direkt an der Kreuzung endecken können, da wir fast von Zeckenaufgefressen wurden, die aber zum glück von dem plötzlich auftretenden Platzregen weggespült wurden...
Von den 10'er haben wir nichts gesehen, es sei den der Haufen Betonbröckel ca 10m neben dem gut erhaltenen war mal einer...
War aber halt alles auch ziemlich zugewuchert
Sollte noch jemand Tips für dieses Gebiet haben.. wie immer gern pm

Gruss

Stefan



Hallo,

is denn diese Batterie für sich alleinstehend oder wurde sie in den Ettlinger Riegel mit eingegliedert? Ich bin immer davon ausgegangen, dass sie ein Bunkerwerk des Riegels ist! Habe sie auch so eingeordnet. Vielleicht rede ich auch von einem anderen Bauwerk. Ich bin damals von KA kommend auf dem Bhf. Unterforchheim oder Silberstreifen aus-oder zugestiegen. Auf dieser Tour habe ich diese Bilder gemacht.
Meines Erachtens gibt´s da Übereinstimmungen.
Auch was Alex sagt, dass da gleich 1 Bunker, der ziemlich zerstört war neben dieser Batterie war, kann ich mich erinnern. Ok, ihr werdets wissen.
P.S.: ich glaub es war meine erste Tour hier runter, nur mit Handy ausgerüstet + kein richtiges Schuhwerk!

bis dann gruß deproe


Noch schnell eine Frage zum Hochladen, da ich 5 Bilder hochgeladen und 3 nur gepostet werden! Fehlt es an Speicher?
»deproe« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1a.jpg (110,04 kB - 55 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. September 2020, 11:42)
  • 1c.jpg (93,63 kB - 53 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2020, 20:30)
  • 1f R30 Rückseite.jpg (59,13 kB - 54 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. August 2020, 20:40)

Trapper

Fortgeschrittener

Beiträge: 400

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

5

Freitag, 27. Juli 2007, 17:34

Teil des Ettlinger Riegels war die Hardtwaldbatterie nicht, sie wurde
später gebaut.

Wenn ich den Bettinger Büren richtig im Kopf habe, war sie auch nicht
im eigentlichen Sinne in den Westwall integriert, sondern als politisch,
propagandistische Demonstration zu sehen, die auf generischen Fern-
beschuß von französicher Seite her Weissenburg hätte beschiessen
sollen. Also somit für Sonderaufgaben vorgesehen deren militärischer
Wert fraglich ist. Zumal die Bedienmannschaften und Führung von der
Marine gestellt waren. Für die betroffenen Zivilisten stellt sich die Lage
natürlich anders dar. Ich denke mal, daß solche Bauten auch ganz gut
die Unterschiedlichkeit zwischen Stellungs- und Bewegungskrieg
zeigen. Man war sich wohl zu dem Zeitpunkt nicht ganz sicher!
Gruß aus Karlsruhe (Ganz nah am Ettlinger Riegel)

Boris

Vimoutiers

Schüler

Beiträge: 120

Wohnort: Freiburg

Beruf: EDV-Berater, Historiker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 27. Juli 2007, 21:30

Die Hardtwald-Batterie verfügte über drei 17-cm Marinekanonen SK/L 40 aus dem Ersten Weltkrieg. Diese waren jeweils in einen Regelbau 30 eingebaut (WH 6202, WH 6204 und WH 6206) und jedes Geschütz hatte zusätzlich einen Mannschaftsbunker (Regelbau 10). Außerdem verfügte die Batterie über einen weiteren Bunker für die Feuerleitung.
Gruß
Sebastian

Westwall

Meister

Beiträge: 2 009

Wohnort: Südpfalz

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

7

Freitag, 27. Juli 2007, 21:45

Zitat von »"deproe"«



Noch schnell eine Frage zum Hochladen, da ich 5 Bilder hochgeladen und 3 nur gepostet werden! Fehlt es an Speicher?


Nein, es fehlt nicht an Speicher. Du kannst in einem Beitrag immer nur drei Blider posten. Wenn Du mehr wie drei Bilde hast, verschicke Deinen ersten Post und klicke dann auf "Antwort erstellen". Da kannst Du dann wieder drei Bilder einfügen und posten. Und so weiter....

MfG
Martin
Wer suchet der findet
Zu erreichen unter Skype: bunker-martin

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

8

Freitag, 27. Juli 2007, 23:13

Zitat von »"Westwall"«

Zitat von »"deproe"«



Noch schnell eine Frage zum Hochladen, da ich 5 Bilder hochgeladen und 3 nur gepostet werden! Fehlt es an Speicher?


Nein, es fehlt nicht an Speicher. Du kannst in einem Beitrag immer nur drei Blider posten. Wenn Du mehr wie drei Bilde hast, verschicke Deinen ersten Post und klicke dann auf "Antwort erstellen". Da kannst Du dann wieder drei Bilder einfügen und posten. Und so weiter....

MfG
Martin


Hallo,

thank´s.

bis dann gruß deproe

pavel

Schüler

Beiträge: 154

Wohnort: Zwischen Karlsruhe und Rastatt

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 29. Juli 2007, 22:54

Zitat von »"Vimoutiers"«

Die Hardtwald-Batterie verfügte über drei 17-cm Marinekanonen ... und jedes Geschütz hatte zusätzlich einen Mannschaftsbunker (Regelbau 10). ...


Also die Mannschaftsbunker der Hardtwaldbatterie sind eindeutig R11, zumindest die der zwei verbliebenen R30. Was mit dem dritten R30 passiert ist, weiß ich nicht, aber auch hier wir wohl ein R11 für die Mannschaft gewesen sein.

Gruß Pavel

aupex

Fortgeschrittener

  • »aupex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Wohnort: Bei Pforzheim

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 29. Juli 2007, 23:04

Hi,
Wie ich schon geschrieben habe, waren wir wegen den Zecken und dem Regen nicht wirklich lange dort, aber wir haben nur den oben gezeigten R30 und auf der anderen seite des weges die gesprengten überreste eines anderen (R10) Bunkers gesehen. einen zweiten R30 haben wir nicht gefunden. wie weit sind diese 2 voneinander entfernt?

Gruss

Stefan

pavel

Schüler

Beiträge: 154

Wohnort: Zwischen Karlsruhe und Rastatt

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 29. Juli 2007, 23:10

Servus aupex,

wenn ich den R30 auf deinem Bild richtig erkannt habe, dann sollte der zweite etwa 400 m nordöstlich sein.

Gruß Pavel

12

Sonntag, 29. Juli 2007, 23:28

Hi,

ja, 400-500 m hätte ich jetzt auch gedacht.

Gruß,
Torsten

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

13

Montag, 30. Juli 2007, 01:23

Zitat von »"Trapper"«

Teil des Ettlinger Riegels war die Hardtwaldbatterie nicht, sie wurde
später gebaut.

Wenn ich den Bettinger Büren richtig im Kopf habe, war sie auch nicht
im eigentlichen Sinne in den Westwall integriert, sondern als politisch,
propagandistische Demonstration zu sehen, die auf generischen Fern-
beschuß von französicher Seite her Weissenburg hätte beschiessen
sollen. Also somit für Sonderaufgaben vorgesehen deren militärischer
Wert fraglich ist. Zumal die Bedienmannschaften und Führung von der
Marine gestellt waren. Für die betroffenen Zivilisten stellt sich die Lage
natürlich anders dar. Ich denke mal, daß solche Bauten auch ganz gut
die Unterschiedlichkeit zwischen Stellungs- und Bewegungskrieg
zeigen. Man war sich wohl zu dem Zeitpunkt nicht ganz sicher!



Hallo,

das erklärt einiges. OK.

bis dann gruß deproe

deproe

Meister

Beiträge: 2 243

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: Fachberater

  • Nachricht senden

14

Montag, 30. Juli 2007, 01:43

Hallo,

ich kann zwar nicht sagen, ob die Mannschaftsbunker als R10 oder R11 bezeichnet wurden. Aber ich habe noch Bilder gefunden, die neben einem R30 gleich gegenüber dem Weg standen. (ein Foto zeigt geradezu hinter den Bäumen den R30 auf der Ecke und gleich li den Weg rein gegenüber der Batterie war der von euch sehr zerstörte Mannschaftsbunker - auf den anderen Bildern )
Sind aber meine ersten Aufnahmen + nur mit Handy!
Vielleicht hilft es euch. Ich kann das jedenfalls nicht zuordnen.

bis dann gruß deproe
»deproe« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1.jpg (104,18 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2020, 20:32)
  • 2.jpg (100,39 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2020, 20:32)
  • 2a.jpg (102,37 kB - 55 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2020, 20:32)

Vimoutiers

Schüler

Beiträge: 120

Wohnort: Freiburg

Beruf: EDV-Berater, Historiker

  • Nachricht senden

15

Montag, 30. Juli 2007, 10:25

Zitat von »"pavel"«

Also die Mannschaftsbunker der Hardtwaldbatterie sind eindeutig R11, zumindest die der zwei verbliebenen R30. Was mit dem dritten R30 passiert ist, weiß ich nicht, aber auch hier wir wohl ein R11 für die Mannschaft gewesen sein.

Gruß Pavel


Da hab ich mich wohl geirrt - mein letzter Besuch ist auch schon länger her... :(
Die Batterie Leiselheim hatte jedenfalls 10er als Mannschaftsbunker.
Gruß
Sebastian

pavel

Schüler

Beiträge: 154

Wohnort: Zwischen Karlsruhe und Rastatt

  • Nachricht senden

16

Montag, 30. Juli 2007, 23:18

Hallo Sebastian,

in den Unterlagen vom Westwalltag 2001 wird ein gesprengt erhaltener R30a und ein erhaltener Mannschaftsbunker in Leiselheim erwähnt. Weist du, ob die Bauwerke heute noch erhalten sind? Vielleicht kannst du mir ein paar Info's, gerne auch über PN, zukommen lassen.

Dank und Gruß
Pavel

Vimoutiers

Schüler

Beiträge: 120

Wohnort: Freiburg

Beruf: EDV-Berater, Historiker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. September 2007, 23:18

Ich war letzten Sonntag seit langem mal wieder im Hardtwald. Bilder der beiden verbliebenen Geschützbunker gibt es ja zu Genüge, daher spare ich mir weitere.

Was mir aber wieder aufgefallen ist: Der ausnehmend gute Zustand der angehängten Kampfräume aller drei verbliebenen RB 11, die ansonsten ebenfalls mehr oder weniger völlig zersprengt sind. Daher je ein Bild von der Scharte, von außen durch die Scharte nach innen und der intakte MG-Schießtisch mit interessantem Tarnmuster.
»Vimoutiers« hat folgende Dateien angehängt:
Gruß
Sebastian

Alex

Meister

Beiträge: 1 716

Wohnort: Speyer

Beruf: Administrator von www.west-wall.de :-)

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. September 2007, 23:29

danke vim,
die kennen ich noch nicht. interessant finde ich, dass es bei rheinsheim auch einige rb 11 gibt, bei denen die kampfräume ebenfalls ungesprengt erhalten sind. da mochte jemand angehängte kampfräume :wink:
Ritter der Betonrunde

Vimoutiers

Schüler

Beiträge: 120

Wohnort: Freiburg

Beruf: EDV-Berater, Historiker

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 9. September 2007, 23:36

Wenn ich mich nicht irre, wurden 1945 in umkämpften Gebieten die Unterstände nach der Einnahme durch alliierte Truppen gleich gesprengt und damit unbrauchbar gemacht, während die Kampfräume durch die Weiterentwicklung der Waffentechnik als nicht mehr so gefährlich angesehen wurden.
Ist allerdings für den Hardtwald eine sehr schwache Begründung, ich weiss. :D
Gruß
Sebastian

Saska

Profi

Beiträge: 1 367

Wohnort: Von der Arktis bis zum Oberrhein

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. September 2007, 17:39

Dritter Geschuetzbunker Im Hardtwald

Hallo Zusammen,

also den dritten Geschuetzbunker R30 im Hardtwald braucht ihr erst gar nicht zu suchen Jungs, denn es gibt ihn nicht mehr!! Auch der zugehörige Unterstand ist weg. Beides Opfer der späten 80iger.

Die beiden Anlagen lagen einiges hinter den noch vorhandenen Anlagen, nach rechts versetzt. Wer im Besitz des Befestigungskartenatlases des Westwalls ist, wird mir folgen können.Gruende dafuer waren artillaristischer Natur, welche auf den Ablauf beim Abschuss zurueckzufuehren sind.

Gruess Saska

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher